Der Conceptstore der HZ: Ein Raum für Start-ups aus der Region

Regional und Nachhaltig und unterstützenswert: Im Pressehaus der Heidenheimer Zeitung haben junge Unternehmer aus der Region die Möglichkeit, ihre Produkte anzubieten, sofern der Einzelhandel öffnen darf. Das sind die Designer hinter den Labels.

Conceptstore im Heidenheim Pressehaus, Foto: Lena Rehm
© Foto: Lena Rehm

Regional einkaufen und dabei kleine Unternehmen unterstützen ist jetzt noch einfacher. Im Café des Heidenheimer Pressehauses, wo einst die Spielecke für Kinder war, haben junge Unternehmer*Innen aus der Region die Möglichkeit, sich auszutoben. Nicht etwa mit Lego-Bausteinen oder Spielzeugautos, sondern mit ihren Ideen. Start-ups können dort ihre Waren wie Schmuck, Textilien, Möbel und vieles mehr präsentieren.

Da der Einzelhandel im Lockdown nicht immer geöffnet sein kann, werden fast alle Produkte auch auf laendleshop.de angeboten. Das sind die Designer:


Luisa und Cosima Kammel von „cølú“: Von der Idee zum Unternehmen

Die beiden Heidenheimer Schwestern Luisa und Cosima Kammel haben 2018 ihr Unternehmen „cølú“ gegründet. Die Idee dafür entstand mehr oder weniger durch Zufall. „Wir waren mit dem bestehenden Angebot in Heidenheim unzufrieden und haben deshalb für uns ein Design für einen Pulli entworfen“, so Luisa Kammel. „Das Interesse war dann so groß, dass daraus ein Unternehmen daraus wurde.“

Grundgedanke der beiden Schwestern war es, die Werte, mit denen sie aufgewachsen sind, mit der schwäbischen Mentalität zu vereinen. „Wir möchten ein cooles, nachhaltiges Label sein, bei dem aber auch das Design eine wichtige Rolle spielt“ sagt Luisa Kammel“, „es muss also keines unter dem anderen leiden.“ Zurzeit arbeiten die jungen Unternehmerinnen an einer neuen Kollektion, bei der alle verwendeten Materialien von der Schwäbischen Alb stammen sollen. Auch die Produktion soll dann hier stattfinden.


Cosima und Luisa, das Team von cølú
© Foto: Lena Rehm

Schon vor zwei Jahren erwähnten Luisa und Cosima bei einer Veranstaltung für Gründer im „Dock 33“ die Idee eines Pop-up-Stores in Heidenheim. Deshalb freuen sie sich jetzt umso mehr, dass der Conceptstore realisiert werden konnte und sie Teil davon sein können. „Das Schöne daran ist, dass wir alle so gut harmonieren“, sagt Cosima Kammel, „alleine hätten wir nicht genügend Produkte, um einen Laden zu füllen. Als Gruppe ergänzen wir uns perfekt.“



Von: Lena Rehm, erschienen am 15. Juli 2021, 14.25 Uhr, Heidenheim

Zum vollständigen Artikel auf NOISE Online

82 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen